samedi, juin 11, 2005

Harte Woche...

Pffffff....

Harte Woche. Sie ist ziemlich schnell vergangen, ich hatte aber kaum Zeit für mich...
Ich hab am Montag dem Sozialamt einen "Drohungsbrief" geschrieben, und am nächsten Tag hab ich komischerweise sofort einen Anruf bekommen, dass sie sich für die Verspätung entschuldigen, und dass sie sich sofort um mein Krankenkasse Problem kümmern. Das haben sie endlich auch getan... Nach 8 Monaten Wartezeit... Ich hab sogar am Dienstag Nachmittag einen Termin. Sehr gut. Etwas bewegt sich in diese Richtung.

Heute bin ich aufgewacht, hatte seit 2 Wochen endlich mal 8 Stunden Schlaf gehabt... Mein Körper zeigt mir, er sei nicht mehr daran gewöhnt... Übelkeit läßt grüßen...

Schlafkur wäre gut!

Sonst hab ich nicht viel zu sagen, außer daß ich mich verkatert fühle, selbst wenn ich gestern nur ein Bier getrunken habe... Liegt bestimmt an Schlafmangel.

Am Mittwoch hatten wir theoretisch Hauskreis in Neuchâtel... Das Treffen ist aber in Arsch gegangen, da ein Typ tief depressiv ist und besoffen war... Es war total anstrengend, macht aber nix.

Ich brauche Gemeinschaft mit Jesus-Menschen, bzw. Menschen die von Jesus begeistert sind. Die Frage ist aber: wie kann man diese Begeisterung weitergeben? Das frag ich mich ständig, und merke dabei dass meine Beziehung zu Ihm etwas an Intensivität verliert... Muss mich mehr disziplinieren, sollte es heißen, ich stehe noch früher auf.

Er rockt! Und das ist geil.

dimanche, juin 05, 2005

FS BL-Treffen in Kassel

Hey ihr fleissige Freakstock Bereichsleiter...

Ich hab euch sehr vermisst... War sehr traurig, nicht dabei sein zu können... Wie war's denn?

Ich vermiss euch. Danke für eure Mitarbeit. Sie ist echt kostbar!

UND AN FREAKSTOCK 2005 WERDE ICH TEILNEHMEN, weil ich sicher bin, dass Gott es auch cool fände.

So, nach dem Arbeitsgesetz stehen mir 10 Tage Urlaub zu. Die darf ich nehmen wann ich will, solange mein Arbeitsgeber damit einverstanden ist. Was er auch ist. Deswegen verstehe ich nicht, was das Arbeitsamt will, und warum die Leute dadrin sowas tun... Naja, es gibt schon ein Ausweg, das weiss ich.

samedi, juin 04, 2005

El und die Herkunft des Monotheismus

Heute hab ich mir ein Buch geschenkt: "Herkunft des Monotheismus" vom Professor für Theologie, Ethik und Geschichte André Lemaire. Das Thema fasziniert mich einfach.

Vor drei Wochen hab ich angefangen, über Tätoowierung und Piercing in der Hebräischen Kultur zu recherchieren, weil Anfragen über das Thema immer wieder bei mir ankommen. Meine Suche hat gedauert... da es keine Litteratur über das Thema gibt.

Ich hab ein 20seitiges Heft über Tattoo geschrieben (in Französisch, leider...), und über die Gründe von 3. Moses 19;28

Es war mega-geil, auf eine rein historische Art und Weise, die Mythologie von Kanaan zu forschen, und den Pantheon Ugarit kennenzulernen. Ich hab durch die hunderte von Seiten die ich gelesen hab eine neue Seite Gottes kennengelernt.

Die Hebräer nannten Gott "El". Und El ist auch in der ugaritischen Mythologie der Vater aller Götter, der über den Chef der irdischen Götter (Ba'al) herrscht. Saraï, Abrams Frau, kam aus Ugarit, sie hat sehr wahrscheinlich ihr Glaubenssystem mitgebracht... Aber es ist Gott ziemlich egal, er passt sich der Kultur an... Und nimmt diesen Namen "El" an. Genauso wie er heute "Gott" annimmt. IHWH macht aber klar, dass es keine anderen Götter gibt. Er ist der Einzige, der lebt. (Shma Israël, Adonaï Eloheinu, Adonaï Echad, vielleicht ist das das Geheimnis der Pluralität des Namen Gottes (Elohim bedeutet komischerweise "Götter"))

Die Monster, die in den ugaritischen Legenden präsent sind, werden immer wieder benützt, um in der Bibel geistliche Situationen und Botschaften zu illustrieren (z.B. der Lewiathan)

Die Ugariter stellten sich El als alten Mann vor. Er trug weisses Haar, was im Buch Daniel auch vorkommt.

Da noch sehen wir, dass es tatsächlich so ist, wenn Leute Visionen von Jesus sehen, dass sie Ihn sehen, wie sie sich ihn vorstellen. Und ich fand echt cool, so ein Beispiel davon in der Bibel zu finden...

In Ugarit gab's ein Mythos, wo Ba'al (Gott des Lebens, der ab und zu momentan stirbt) starb und in die Hölle ging. Seine Schwester Anat brachte dann Mot (Gott der Hölle) um, indem sie ihn verbrannte, und ihn in goldenen Pulver verwandte, den sie dann in einen Fluss warf...
Erinnert euch die Geschichte an irgendwas? Mose tat das Gleiche mit dem goldenen Kalb. Das Kalb war Ba'al, und Mose tat "dem Gott des Lebens" an, was die ugaritische Mythologie dem Gott des Todes antat.

Und so weiter...

Ich will mal tiefer forschen...

Deshalb hab ich mir das Buch geholt.
Bin mal gespannt, was so in diesem Buch steht, das ich noch nicht weiss... Faszinierend, echt.

Was so abgeht...

Mal was positives... Gestern hab ich länger als ne Stunde mit Daggi telefoniert... Es war so geil, und ich merke jetzt, egal, was ich entscheide, es wird ein neues Anfang sein. Genauso wie meine Vergangenheit "gestorben" ist, und tot blieb als ich nach Neuchâtel zurückzog, wäre es wahrscheinlich das Gleiche, wenn ich nach Nürnberg zurückziehen würde... Denn die Sachen haben sich auch dort geändert...

Und ich finde es jetzt ziemlich spannend... Bin gespannt... Es wird bestimmt geil, selbst wenn ich es heutzutage nicht so sehen kann... Mal schauen, was Jesus so macht.

Reggae

Frage: Was sagt ein Reggaeman, nachdem er das Kiffen aufgibt?

Antwort: "Was zum Teufel ist dieser Scheiss'Musikstil?"

vendredi, juin 03, 2005

... und doch nicht

Hey, das Arbeitsamt hat mir am Montag gesagt, sie ziehen mein Erlaubnis, auf Freakstock zu fahren zurück...

Viel mehr hab ich heute nicht zu sagen. Der Job ist Ok, ich bin aber K.O. Am wenigstens bin ich draussen und tue die Sachen, die ein Handwerker auf Freakstock tut... :-)

Wenn bis in 10 Tagen nichts passiert ist, werde ich einen Gerichtsverhandlungstermin bekommen.
Trotz allem, was ich probiert hab (Anrufe, Einschreiben-Briefe, spontane Besuche, usw) meldet sich der Sozialamt Arbeiter der für mich zuständig ist nicht.... :-(

Sonntag Nacht wollte sich ein Freund von mir umbringen... So einen Panik-Anfall hab ich noch nie gesehen... Er wurde voll von Satan verarscht, war total am Ende... Nachdem konnte ich nicht schlafen, und nach 3 Stunden "Halbschlaf" musste ich aufstehen... Es war mein erster Arbeitstag... Hähä...

Es ist schon krass: ich muss um kurz nach 6 raus und komme "heim" um frühestens 19 Uhr wieder an... Schon derb, echt. D.h., es bleibt mir fast überhaupt keine Zeit für den Rest...

Ich kann morgen nicht zum FS BL-Treffen fahren: selbst wenn ich mitm ersten Zug fahren würde. käme ich in Kassel um 13:20 an... Was zu spät ist. Naja, ist halt so.