jeudi, septembre 29, 2005

Stimmt...


"The God on the mountain is still God in the valley.
When things go wrong He'll make them right.
The God of the good times is still God in the bad times
And the God of the day is still God in the night."

Diesen Spruch hab ich grad aus Südafrika empfangen. Das weiß ich schon...
Den zweiten Satz vergesse ich aber zu oft...

Nicht viel zu erzählen...

Servus ihr treue Leser!

Ich hab die Woche nicht so viel zu erzählen... Letztes Wochenende hab ich in Fulda verbracht, da gabs die Freakstock Zukunftwerkstatt.

War gut, aber auch anstrengend... Ich glaube, daß Gott uns mit neuen Ideen bereichen will, bzw. es schon tut, und die Edition 2006 des Freakstock Festivals wird bestimmt sehr geil!

Bitte betet um Weisheit, um Mut um die Wege des Herrn zu gehen, um Klarheit beim Nachfolgen der Vision Jesu für diese Bewegung, und um Entspannung für das ganze FS-Team!!!

Sonst, ich bin die Woche echt müde, die Atmosphäre auf der Arbeit ist ziemlich Scheiße, weil mein Boss übermüdet ist... Er hat seit 4 Wochen keinen einzigen freien Tag gehabt... Ich weiß nicht, wie er das durchhält... Sonst waren die letzten Wochen ziemlich in Ordnung...

Morgen fahre ich nach Lausanne (hab endlich wieder Zeit, es zu tun), und werde wenn es geht die ganze Gruppe, die dort vor ein paar Monaten entstanden ist besuchen. Ich freu mich drauf, am Samstag shoppen zu gehen (ich brauche Schuhe), da ich letztes Monat jedes Wochenende in Deutschland (einmal war ich "nur" in Frauenfeld: hin- und zurück nur 6 Stunden Zug) verbracht habe...

OK, ich gehe erstmal eine rauchen, dann schaue ich "Killing Zoe" an... Hab den Film noch nie gesehen, ich hab aber die Collector Edition (3 DVD's für 17 Franken (10,50€), second Hand) gekauft. Ziemlich krass wenn man weiß, dass der Durchschnittspreis einer DVD in der Schweiz ungefähr 40 Franken ist (also 26,50€).

Hey Ho, Let's Go!!!

mardi, septembre 20, 2005

Dämonen und Bullen im Zug, Frühstück im Chocolat, Jona Versager-Penner-Arschloch Teil 2, und die beste Koalition... Ein Abenteuer von Mik in Landshut.

Heute Nacht bin ich von Landshut zurückgekommen, wo ich als "Ersatz-Prediger" eingeladen wurde. (auf www.jesusfreaks-la.de gibt's die Predigt zu anhören...)

Es war eine sehr geile Zeit mit meinen Freunden. Nur die Hinfahrt war etwas anstrengend:
9 Stunden Zug in denen lustige Sachen passiert sind: erstmal bin ich eingeschlafen, dann wurde ich plötzlich von einer Horde von Dämonen angegriffen, die gewaltig um mich rum geschrien haben... Ich bin aufgewacht und hab bemerkt, es war "nur" eine Schulklasse... An allen zukunftigen Lehrer: Überlegt euch das nochmal, bevor ihr euch definitiv für das Lehramt entscheidet!!!
Dann bin ich umgestiegen, und hinter mir hat sich ein junger Mann hingehockt, der offensichtlich krank war, und mir im Rücken eine Stunde lang gekickt hat... Nach einer Stunde ist er endlich ausgestiegen, ich hatte nicht mehr das Gefühl, an Parkinson-Krankheit zu leiden... Aber dann stand 2 Minuten lang ein Penner im Gang neben mir und hat mich nur blöd angeguckt: scheiße angezogen, rauchend, dreckige Haare und komisches Blick. Nach den 2 Minuten hatte ich keinen Bock mehr und hab ihn nur böse angeschaut, damit er sich verpisst. Der Mann hat dann nach irgendwas in seiner Jackentasche gesucht, irgendeine grüne Karte herausgeholt: "Polizei, Ausweiskontrolle bitte."

Da, der Typ mit schwarzer Lederjacke und Lederstiefeln der ein bisschen weiter saß stand auf, kam dazu. Es war auch ein Bulle. Und ich stand da wie blöd, als sie mich durchfilzten: alles aus meinem Rücksack nahmen und anschauten: Bibel, christliche Sachbücher, Freakstock Sachen... Sie haben schon komisch geguckt, aber weiterhin nach Drogen und Waffen gesucht... Sie waren echt gut verkleidet, ich hätte nie gedacht, daß die zwei Typen Polizisten waren... Der Typ der mich damals in Lausanne durchsucht hatte war aber besser: Sonnenbrille, lange rote Dreadlocks, zerfetzte Jeans und Heavy Metal T-Shirt an...

Tja, sonst war alles super, außer dem Wetter.

Wenn ihr irgendwann nach Landshut gehen solltet, dann empfehle ich euch das Frühstück im "Chocolat", die Kneipe wo der Wolf arbeitet... H.A.M.M.E.R.

Ich war nur etwas enttäuscht, daß die politische Situation nach der Wahl in Deutschland so kompliziert geworden ist...

Allerdings bin ich immer noch der Meinung, eine große Rot-Schwarz Koalition wäre eine sehr gute Sache für die Zukunft Deutschlands. Aber als ich in Neumarkt St-Veit zur Wahl ging wollten mich die Beamten nicht wählen laßen... (Na gut, ich hab mich auch nicht getraut, zu fragen) Ich fand auch erstaunlich, wie einfach alles ist: einige Leute mußten nicht mal ihren Ausweis zeigen... Ich hatte damals von einer Nürnbergerin gehört, sie habe zwei Wahlscheinen bekommen...

Hmmm... Komisch.

Außerdem hatte ich am Sonntag eine seeeeeeeehr geile Zeit mit Jesus. Vor dem Gottesdienst, während des Vorgebets, wurde ich plötzlich mit übernatürlichen Ruhe gefüllt... Diese innere Ruhe hatte ich seit langer Zeit nicht mehr erlebt: eine totale Entspannung, von Gottes Gegenwart verursacht... Ich hatte ein Gespräch mit Ihm, indem Er mir geholfen hat, tief in mich zu schauen, mir Sachen offenbart hat. Ich hatte einfach das Gefühl, auf Daddys Schoß zu setzen, und seinen Herzklopfen zuzuhören...


Danke endlich an Sam und Johanna, Wolf, Smo für eure Gastfreundschaft!

jeudi, septembre 15, 2005

Ach du "heilige" Scheiße!!!???

Sagt mir bitte nicht, daß es wahr ist... Bitte nicht...


Westboro Baptist Church's permament Memorials:

http://www.godhatesfags.com/memorial.html

http://www.godhatesfags.com/main/whipplememorial.html



:-(

Ist es ein Witz??? Wenn nicht, dann denke ich, dass es in der Hölle wahrscheinlich weniger Homosexuelle als solche "Christen" geben wird.

lundi, septembre 12, 2005

Hardcore Evangelisation


Seit einer Woche jetzt gibt es überall hier Werbung Plakaten mit nix anderes als eine Bibelstelle drauf! (Gelber Schrift auf blauem Hintergrund...)

Das Ganze ist von der "Agence C" finanziert, eine Association von Christen, die überall Bibelstellen drucken lassen, eine Initiativ die ungefähr ein mal im Jahr stattfindet.

Sehr ermutigend. Es ist echt geil, die Plakate zu lesen. Ich finde es super aubauend.

Und diese Werbe-Aktion für Jesus Christus passiert gleichzeitig wie eine massive Plakatierung für die Alpha-Kurse...

Super-Geil!



mercredi, septembre 07, 2005

Jona, dieses Arschloch...

Ich dachte immer: "Ja, dieses Büchlein Jona kenn ich fast auswendig... Der Herr befehlt Jona etwas, Jona hat Angst, tut es nicht, entflieht, wird aufm Meer vom Sturm erwischt, über Bord geschmissen, wird dann von einem Fisch verschluckt (wenn es sich um ein Tintenfisch handelte, dann weiß ich jetzt wo die schwarze Haut der Afrikaner herkommt... :-) ), tut Buße, wird gekotzt, geht nach Ninive, die Stadt tut Buße, alles wird gut. Basta."

Aber:

Vor kurzem nahm ich mir vor, das erwähnte Büchlein wieder mal zu lesen...

Ich finde diese Stelle einfach krass: Ninive hat sich "bekehrt", Gott hat entschieden, Ninive doch nicht zu zerstören, und anstatt sich zu freuen, was macht Jona?

Jon 4:2 Und er betete zu Jahwe und sprach: Ach, Jahwe! War das nicht mein Wort, als ich noch in meinem Lande war? Darum kam ich zuvor, indem ich nach Tarsis entfloh; denn ich wußte, daß du ein gnädiger und barmherziger Gott bist, langsam zum Zorn und groß an Güte, und der sich des Übels gereuen läßt.

So ein Arsch, echt... In der Sonntagschule hab ich immer gehört, dass Jona einfach ängstlich war, und dass er Angst vor den Assyrern hatte und deshalb nach Tarsis wollte. Wenn man ein bisschen rumgooglet findet man diese Erklärung ziemlich überall...

Ein Typ der es schafft, während einem heftigen Sturm einzuschlafen, als das Schiff auf dem er ist zu zerbrechen droht soll ängstlich sein?... Ein Typ der den Matrosen sagt, sie sollen ihn über Bord werfen damit der Sturm aufhört soll ein Weichei sein???... So ein Typ sollte Angst haben, vor einer Stadt zu stehen und sie "wider zu predigen"?

Nein, der Typ hat nur keinen Bock, dass die Erzfeinde seines Volkes errettet werden können. Die Assyrer, die seit Jahrhunderten als Herrscher und Tyrannen im gleichen Lande wie Isreal tätig sind sollen einfach alle ins Verderben gehen.

Gott hat aber andere Pläne und das macht Jona sauer. Dann erklärt Ihm Gott die Sachen auf eine andere Art und Weise und dann kapiert der Prophet das Ganze. Happy End.

Wenn ich darüber nachdenke, merke ich, dass niemand mir einfällt, den ich in meinem Leben mit Ninive vergleichen könnte... Gott sei Dank! Früher war es öfters nicht so... (Ich hoffe nur, dass es nie wieder passieren wird), und ich glaube, es ist voll wichtig, dass wir in dieser Haltung bleiben, die uns die Sachen im Geist erkennen lassen. Nicht mit unseren Augen aus Fleisch die Leute anschauen, sondern mit unseren geistigen Augen...

Jemand sagte mir: "Gott sei Dank ist der Hitler nicht errettet. Ich könnte mir nicht vorstellen, die Ewigkeit im gleichen Ort wie er zu verbringen..." Ja klar, weil wir vergessen, dass der Mensch, so als die ganze Welt ihn leider kennenlernen musste gar nicht seine echte Identität war.

Jona war ein Nationalist, und hat eigentlich seine Liebe zum Lande ÜBER die Liebe Gottes gestellt, sonst wäre die ganze Geschichte wahrscheinlich nie geschehen...

Wenn es Leute gibt, die wir als Feinde bezeichnen können, dann sollten wir eigentlich sie segnen (Der Psalmist meint, dass wenn wir unsere Feinde segnen, dann sammeln wir glühende Kohle auf ihren Köpfe, und diese Vorstellung erfreut mich natürlich sehr, was wieder total paradoxal ist verdammte Scheisse), und Gott macht, am Ende des Buches Jona, dem Prophet BEWUSST, dass Er die Assyrer genau so arg liebt wie den Jona...

Tja, muss jetzt gehen... Sch... ade.

lundi, septembre 05, 2005

Stevie & Talithas Hochzeit...


Hey,

Bin gestern Nacht aus DE zurückgekommen... Bin jetzt echt müde, hab schon den ganzen Tag gearbeitet, muß heute Abend noch meine Predigt für Mittwoch (Jesus Freaks Bern) vorbereiten, wollte aber nur euch ein schönes Foto von einem geilen Ehepaar zeigen... Die Hochzeit war wirklich super!

Hier die frisch verheiratenen Freaks:

jeudi, septembre 01, 2005

Unglaublich!!! Eine "kommunistische" Zeitung schreibt (positiv) über Freakstock!!!


Die Rückseite des Covers von "Gauchebdo", eine "links-extremistische" Zeitung aus der Schweiz (die Zeitung kann man bei jedem Kiosk kaufen), beschreibt Freakstock als "geiles Festival, mit "Family-Gefühl", Friede, Gemeinschaft, Freiheit in Gottes Anbetung und qualitativer Musik"...

(Edited by Mik)

Hier mal der Artikel für Französisch-lesende Blogger!

Ein paar Fotos von "bei mir in der Schweiz"






1) Sonnenuntergang am Strand
2) Die Stadt von der Burg aus gesehen
3) Der Weinberg vor meiner Wohnung...