mardi, avril 25, 2006

Super Zitat in einer Predigt gehört...

"Gott beruft keine qualifizierte Menschen; Er qualifiziert die Menschen, die Er beruft". (übersetzt vom Französisch... Ich hoffe, daß man's verstehen kann...)

dimanche, avril 23, 2006

Quentin Tarantino + Emir Kusturica = Takashi Miike?

Juhuu!!!

Ich hatte wieder Zeit, eine ganze Nacht Filmen anzuschauen. Da Kino eine meiner Leidenschaften ist war es einfach super, mir eine solche Aktion wieder mal zu gönnen!

- One Missed Call, von Takashi Miike (Horror). Ein japanischer Horrorfilm, in dem Studenten Anrufen von ihrer eigenen Rufnummer empfangen. Die Anrufen kommen aus der Zukunft und geben Hinweise über den Weg, wie sie sterben werden... Erstaunlich für den japanischen Schockregisseur Takashi Miike: Hiermit probiert er eine neue Genre aus, in der Vene von "The Ring" oder "Dark Water" (beide von Hideo Nakata)...

- Izo, von Takashi Miike (Absurd, Bizarre, Gewalt). Hier geht der Regisseur noch weiter in die Absurdität... Izo, ein "Geist der Rache", sucht nach dem Sinn seines Lebens... Politik und Shintoismus mischen sich erfolgreich miteinander in diesem störenden Film. Der japanische Regisseur, der schon mit "Visitor Q" (eine Verarschung der japanischen Kultur, in der alle Tabus gebrochen werden) oder "Ichy the Killer" mit seiner Absurdität, seinen Gewalt-Orgien und seinen halb-versteckten politischen Botschaften die Zuschauer schockiert hatte, scheint Quentin Tarantino ("Reservoir Dogs, "Pulp Fiction", "Jackie Brown" und "Kill Bill") und Emir Kusturica ("Black Cat, White Cat", "Underground") vermischt zu haben. Erstaunliches Ergebnis.

- Filles Perdues, Cheveux Gras (Verlorene Mädchen, Fettige Haare), von Claude Duty (Komödie, Drama (Paradox, ich weiss...)). Ein französicher Film über 3 Cliché-Mädels die aufeinander stossen, und gemeinsam probieren werden, der Sohn einer von denen vom Sozialamt zurückzukriegen. Eine geile Karikatur wie die französische Kino Branche es liefern kann.

- Innocence (Unschuld), von Lucile Hadzihalilovic (Drama, Bizarre). Hammer-geil! Sehr geile Fotografie, die Kamera wird perfekt beherrscht. Der erste Film der französischen Regisseurin zeigt junge Mädels, die in einem unheimlichen Internat - getrennt vom Rest der Welt - leben. Alles wird von der Sicht der Mädchen verfilmt, nicht alles wird gezeigt, das Übernatürliche wird ständig erwartet, doch kommt gar nichts... Der Film hinterlässt ein komisches, unheimliches Gefühl. Er ist aber auch sehr schön. Mehr sag ich nicht. Einfach anschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall!!!

- Cube Zero, von Ernie Barbarash (Sci-Fi, Horror). Nach "Cube" und "Hypercube" lässt das komische unmögliche kubische Gefängnis wieder von sich hören. Die erste Hälfte ist super, danach wird alles zu derb und ziemlich bescheuert... Trotzdem nette Unterhaltung.


Und heute Abend war ich noch mit meinen Freunden unterwegs. Nett Bier trinken und labern. Danke Jesus für die geile Zeit.

jeudi, avril 20, 2006

cXh (Christi Helveticae)

cXh (Christi Helveticae) ist die Jesusfreaksmäßige Clique, die sich in der Französisch-sprechende Schweiz die letzten Zeiten entwickelt hat... Sieht unsere Gang (ein Teil davon) nicht geil aus??? Ich liebe die Typen. Sie sind echt cool.


"Podav", Fab, ?, Steve

Jérémie, Valentino, Philippe


Billy


Marc



"Tyson"



Matthias, "Podav"



Olivier, Jérémie, Sébastien, Robin



Steve, Samuel

Sven ("Crucified For Your Skins")

Nicolas "NTR"


David, Désiré



Matthias "Youbal"



Marc-André, "Ponpon", Vincent



Mat, Robin



Johann, Clément, Olivier
...


jeudi, avril 13, 2006

Das sagt Wikipedia über Freakstock...

"Freakstock ist ein alljährliches christliches Festival der Jesus Freaks.

Es findet auf der Galopprennbahn Boxberg in Gotha (Thüringen) statt.

Das Freakstock fand zum ersten Mal 1995 in Wiesbaden mit ca. 400 Teilnehmern statt. 1997 zog es auf den Boxberg nach Gotha um. Seitdem ist die Besucherzahl stetig gewachsen. 2004 waren ca. 8.000 Menschen zu Freakstock auf dem Boxberg.

Freakstock beginnt seit 2005 am Donnerstag (vorher Mittwoch) vor dem ersten Augustwochenende um 15:00 Uhr und schließt seine Pforten am darauffolgenden Sonntag um 17:00 Uhr.

Auf dem Freakstock werden abends auf mehreren Bühnen alle möglichen Musikstile von Thrash Metal, Punk, Hardcore über Country bis hin zu Reggae und Hip Hop live gespielt. Vormittags finden Workshops zu verschiedenen Glaubensthemen statt. Am Nachmittag gibt es das sogenannte Hauptseminar, Lobpreis mit anschließender Predigt. Auch zwischendurch gibt es immer wieder Lobpreis und Konzerte auf verschiedenen Bühnen, vom Morgen bis nachts um 2.00 Uhr."

lundi, avril 10, 2006

Die Bibel praktisch.


Richter 16; 29-30

Nun geht's weiter...

Ich bin jetzt wieder für eine kurze Pause in Nürnberg...

Die Zeit in Berlin war richtig geil (ihr rockt!!!), die Polizei ist ziemlich nett ( ich hab meinen schweizer Pass gezeigt als Claire und ich von der Polizei angehalten wurden weil wir zwischen grünen und roten Ampeln nicht unterscheiden können (ich war vielleicht zu sehr darauf konzentriert, das Schrott-Fahrrad von Sprotte einigermasse korrekt zu steuern), und musste deswegen keine 25€ zahlen. Wenn die Bullen noch dazu den Zustand von Sprottes Fahrrad (Die Bremskabeln platzen wenn Omas die Straße überqueren...) gesehen hätten, dann hätte ich vielleicht doch ein bisschen zahlen müßen...), das Pergamon-Museum ist interessant (Shoota Babylon...), 40 Leute passen locker in Fredes Wohnung... Ich wurde fast von einer Straßenbahn überfahren... Und ich hab - Oh Schande - vergessen CURRY WURST zu essen... Kacke. Ich muss wieder hin.

Andy (adoptierter Berliner, eigentlich Schweizer) hat mich heute nach Nürnberg gefahren, die Fahrt war sehr geil... Coole Gespräche am Start.

Und jetzt, nach einer schnellen Wäsche, packe ich meine Sachen: morgen geht's nämlich weiter. Paul Strait holt mich ab, dann fahren wir nach Landshut, und dann nach Darmstadt, wo ich am Mittwoch einen Termin habe. Und dann fahre ich in die Schweiz für 10 Tage... Ich soll theoretisch am Ostern-Sonntag irgendwo predigen, aber ich weiß nicht so genau...

Naja, mal gucken.

Ach ja, und heute hab ich ein schönes T-Shirt per Post bekommen: von meinem lieblings Splatter-Film... Peter Jackson rockt!

lundi, avril 03, 2006

Die Geschichte der 5 letzten Monaten... Und über the worldwide vision of Jesus Freaks International

Ok, ich werde jetzt probieren, euch einen Resümee der 5 letzten Monaten abzuliefern...

Ende November ist meine vom Arbeitsamt zugeteilte "Zwangsarbeitsstelle" zu Ende gekommen., damit die grosse Finanzierungsfrage: wovon werde ich leben?

Gott sei Dank hatte ich ein bisschen sparen können, da ich auch niedrige Mietkosten hatte, und das Geld - das ursprunglich entweder für einen Computer oder für meinen Führerschein geplant war - konnte ich als Puffer verwenden...

Und nach intensiven unsicheren Zeiten, kam endlich eine Entscheidung aus dem Chaos herraus: ab dem 1. Februar 2006 würde ich auf Spenderbasis von JFI für die Freakstock Mitarbeiter-Administration angestellt... (Wenn ihr Bock habt, mich zu unterstützen, schaut auf www.spenden.jesusfreaks.de)

Und da es von Deutschland aus viel einfacher gewesen wäre, die Administration des Freakstocks zu organisieren, hab ich mich dafür entschieden, zum Vaterland zurückzukehren... ;-)

In der Französisch-sprechender Schweiz sind in den letzten 18 Monaten ein paar "Underground Jesus Gruppen", namens CxH (Christen aus Helvetien) entstanden. Die Leiter der entsprechenden Gruppen nahmen an unserem JFI Treffen in Februar in Geithain teil. Ein Treffen wurde von JFI im Jesusfreakshotel organisiert, und alle ausländische UND nicht-Deutsch-sprechende Leiter der Bewegung (und angehörigen Gemeinden) wurden eingeladen. 8 Länder waren repräsentiert (Frz.-sprechende Schweiz (CxH/Jesus Freaks), Frankreich (Jesus Freaks), Tschechien (Jesus Freax), Dänemark (Jesus Freaks), Holland (Jesus Freaks), Norwegen (Subchurch), England (Glorious Undead) und Portugal (?)waren da, samt Leiter von Jesus Freaks Deutschland - als Gastgeber).
Das war echt geil zu sehen, was Gott bewegt, und zu merken, dass Sachen dort passieren und dass die Vision, die Gott JFI aufm Herzen lag nicht nur in Deutschland lebendig ist, sondern eine weltweite Dimension nimmt...

2 Wochen später trafen sich Mirko, Andi (Jesus Freaks Alzey) und ich mit 3 Leuten aus Israel, die fest daran glauben, dass die Jesus Freaks eine grosse Rolle in Israel spielen könnten. Es war ermutigend zu sehen, was diese Leute glauben, was für ein Feuer in ihrem Herzen brennt, und dass sie uns daran teilnehmen lassen wollen.

(Leute, ich sage es euch: Jesus Freaks INTERNATIONAL ist nicht länger Gerüchte, sondern es wird wahr!!! Hajo und Rebekka (Leiter von Worldwide Pizza Service) werden das kommende Jahr ihren Traum verwirklichen und im Namen Jesu um die Welt rumreisen...

Und ich freue mich natürlich sehr darüber.)

Und selbst wenn alles z.Z. innerhalb der Bewegung nicht so einfach aussieht, sehe ich ganz deutlich dass Leute wieder aufstehen, dass sie vorwärts zu den Wurzeln ("Forwards to the Roots" anstatt "Back to the Roots") gehen... Go on people!!!

Es wird alles klarer in mir, und ich weiß, dass der Big Boss Träume in mir reingelegt hat, und ich glaube fest daran, dass die mageren Jahre vorbei sind. Gott bewegt sich in neuen Arten unter uns, will uns vorbereiten, neuen Wege einzuschlagen, will uns mit neuer Kreativität segnen; unser Auftrag ist nicht vorbei!!!

Der Tattoo auf meinem Bein proklamiert die 3 Sachen, die ich nie aufgeben will, und die Jesus uns gegenüber nie aufgeben wird: Glaube, Liebe, Hoffnung...

(Übrigens, Martin Dreyers Übertragung des Hoheliedes der Liebe ist richtig geil... Die Volxbibel rockt!)

Wunder geschehen...

Der Mik bloggt wieder!!!

Tja. Auf die Frage, die nach dem Grund meiner 5-monatigen Abwesenheit sucht, gibt es eine einfache Antwort:

Es gab seit meinem letzten Blog-Auftritt so viel Unsicherheit daß es mir lieber war, gar nichts hier zu schreiben... Ich hätte gerne von meinen letzten erworbenen Boxershorts berichten können, aber es hätte kein Schwein (oder vielleicht doch... Eben... Schweine!) interessiert...

Naja. Jetzt hat sich einiges getan, und ich wohne jetzt in Nürnberg, tue was für Freakstock, hab ziemlich viel um die Ohren, aber das Leben macht Spaß.

Gott hat die letzten Monaten in mir vielen Sachen verändert, und es tut einfach gut...

Ich werde die nächsten Tage ein bisschen auführlicher darüber reden (ich muß mich wieder ans Bloggen gewöhnen), ich genieße jetzt aber mein Urlaub in BERLIN, bei Sprotte & Claire...

Also ganz kurz erzählt:

- Ich wohne z.Z. bei Roger & Silke
- Ich bin wieder Akte-X süchtig
- Ich hab ein neues Telefon das mega kraß ist...
- Ich kann wieder einigermaße Deutsch (also wieder etwas besser).
- Ich lerne ganz viel von Gott
- Ich lerne neue Leute kennen
- Ich wünsche mir, Deutsch wirklich gut zu können.
- Die Mitarbeiteranmeldung des Freakstock Festivals ist wieder online.

Bis denne...